*
Menu
Startseite Startseite
Aktuelles Aktuelles
Termine Termine
Verwaltung Verwaltung
Gremien Gremien
Schülervertretung Schülervertretung
Schulelternbeirat Schulelternbeirat
Schulprofil Schulprofil
Schullogo Schullogo
Basismodell Basismodell
Wahlpflichtfächer Wahlpflichtfächer
Ganztagsschule Ganztagsschule
Grundsätze Grundsätze
Prinzipien der GTS Prinzipien der GTS
Spezifische Modelle Spezifische Modelle
Natur pur Natur pur
Musik aktiv Musik aktiv
Azubis 8 Azubis 8
Profil-9 Profil-9
EIS-Projekt EIS-Projekt
Abschlüsse Abschlüsse
Übergänge Übergänge
Schulsozialarbeit Schulsozialarbeit
Unser PLUS Unser PLUS
Berufsorientierung Berufsorientierung
Berufsorientierung Berufsorientierung
Berufsinformationsmesse Berufsinformationsmesse
Presse Presse
Materialien Materialien
Absatz
Menü2
  • Kontakt
  • Impressum
Realschule plus
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Wichtige Informationen unserer Berufsberaterin Annelie Kirchen von der Arbeitsagentur:

(zum Öffnen bitte anklicken)  /files/69/infoschreiben-arbeitsagentur.pdf

Konzept der Berufsorientierung an der Realschule plus Bleialf

An der Realschule plus Bleialf zählt der Bereich der Berufsorientierung zu den grundlegenden Profilbausteinen der pädagogischen Arbeit.

Basis  einer möglichst individualisierten Vorbereitung auf die Arbeitswelt sind neben berufskundlichen Themen auch gute Umgangsformen, ein respektvolles Miteinander und das Befolgen bestehender Regeln.

Berufsorientierung stellt an der Realschule plus Bleialf einen langjährigen Prozess dar, der sich über die gesamte Schulzeit erstreckt.

Im Folgenden werden unsere  Angebote  der beruflichen Orientierung nach Klassenstufen und Bildungsgängen geordnet aufgeführt.

Durchgängige Prinzipien  und Angebote  -  Klassenstufe 6 – 10

Berufsinformationsmesse - BIM (Vorankündigung: die nächste BIM findet am 25.09.2016 statt)

bildungsgangübergreifend  -  findet alle zwei Jahre statt  -  30 bis 40 Aussteller mit ihren Azubis stellen sich vor (Betriebe, Einrichtungen, Schulen) – Informationen über beruflichen sowie schulische Wege nach den Klassenstufen 9 und 10 –  Kontakte knüpfen  -  Informationsgespräche führen  -  Vor- und Nachbereitung im Unterricht, v. a. in Sozialkunde plus

Wahlpflichtfach ab Klasse 6 mit Berufsorientierung als durchgängigem Unterrichtsprinzip.

Angebote der Ganztagsschule:  Wahlpflichtfach plus, Förderunterricht, berufsorientierende Angebot (z.B. Wald und Natur, Arbeiten mit Holz und Metall, Computer- und Sprachkurse, etc.)

Abstimmung und Evaluation aller Maßnahmen im Rahmen der Jahrgangsteamsitzungen.

Fachkonferenz „Berufsorientierung“:       

kontinuierliche Weiterarbeit an den schulinternen Arbeitsplänen für SK+ und BO im Wahlpflichtfachbereich.

Weiterentwicklung des Berufswahlportfolios.

Sozialkunde plus:     

schuleigenes Modul; eine Unterrichtsstunde pro Woche in den Klassen 7 bis 9

Berufsorientierung und – vorbereitung

Leistungen aus diesem Modul werden in der Note des Wahlpflichtfaches berücksichtigt.

BerEb:                       

Berufseinstiegsbegleitung  durch externe Partner für BR Schülerinnen und Schüler mit erhöhten Förderbedarf

Inhalt

Verankert in / vernetzt mit

Dokumentation

Klassenstufen 5 und 6

Spezielle Förderung der Sozialkompetenz / Teamfähigkeit in Verbindung mit ProPP

Meine Stärken, meine Schwächen; Lösungsmöglichkeiten bei Konflikten; Erarbeiten von Problemlösungsstrategien; etc.

Elternarbeit: Informationsabend zum Wahlpflichtfachbereich

Klassenleiterstunde, Sportunterricht,

Religionsunterricht

Elternhaus

Klassenbuch

Klassenstufe 6

Durchlaufen aller Wahlpflichtfachbereiche (HuS, WuV, TuN) oder Französisch mit Berufsorientierung als durchgängiges Unterrichtsprinzip.

Einführungskurs in informatorischer Bildung.

Elternarbeit: Informationsabend zur integrierten Klassenstufe 7 und zur verbindlichen Wahl des Wahlpflichtfaches

Wahlplfichtfachbereich

Elternhaus

Klassenbuch

Klassenstufe 7

Orientieren und Informieren:

Was ist Arbeit?  Formen von Arbeit; Bedeutung von Arbeit für die Menschen; Arbeitsplätze in unserer Umgebung (z.B. Berufe der Eltern); Eigenarbeit, Erwerbsarbeit, ehrenamtliche Arbeit;

Persönliches Profil erstellen – erste Selbsteinschätzung: Was kann ich? Was will ich? Stärken, Fähigkeiten und Interessen erkennen, Selbst- und Fremdeinschätzung

Berufsfelder kennenlernen: Informationsquellen nutzen, spezifische Anforderungen einzelner Berufe erkunden, Arbeitsplatzerkundung.

Potenzialanalyse nach hamet

Elternarbeit: Informationsabend zur Schullaufbahn (Berufsreife /Realschule); Vorstellung der schul-eigenen Modelle:  Azubi 8, Profil 9, Angebote der Ganztagsschule (u.a. Wahlpflichtfach plus, Fit für 11

Schuleigenes Modul

„Sozialkunde plus“

Verzahnung mit allen Unterrichtsfächern.

bebiz

Elternhaus

Klassenbuch

Berufswahlportfolio

Zertifikate

 

Inhalt

Verankert in / vernetzt mit

Dokumentation

Klassenstufe 8  Berufsreife

Praktikumsvorbereitung:

Anforderungen der Betriebe erkunden und auswerten, Bewerbungstraining, Bewerbungsschreiben, Zusammenstellen der Bewerbungsunterlagen, Kontaktaufnahme mit Betrieben für das Praktikum, Sicherheit im Betrieb, Jugendschutzgesetz, Jugendarbeitsschutzgesetz

Intensive Vor- und Nachbereitung des Praktikums,  Praktikumsbesuch

Berufsberatung

„Tag der beruflichen Aus- und Weiterbildung“ -  BBS Prüm

Boys and Girls Day

Beratung durch Schulsozialarbeit der BBS Prüm: BVJ und BF1

Elternarbeit: Informationsabend zu den rechtlichen Bestimmung von Praktika

Modul Azubi 8

Besuch des bebiz (Schüler durchlaufen die Fachbereiche Holz, Farbe, Metall, Verwaltung und Pflege/Gesundheit)

Training in alle Bereichen berufsrelevanter Kompetenzen in Zusammenarbeit mit der BBS Prüm

Kooperation mit außerschulischen Partnern in den Bereichen:

Erste Hilfe, Ernährungsberatung, Bewerbertraining, Informationen zu Sozialkassen, etc.

Betriebserkundungen

2-wöchiges Praktikum mit anschließendem Tagespraktikum;  Zeitraum:  Zweites Schulhalbjahr

Schuleigenes Modul

Sozialkunde plus

Verzahnung mit allen Unterrichtsfächern

Agentur für Arbeit

BBS Prüm

Betriebe der Region

BBS, Prüm

Elternhaus

Berufsbildungszentrum Bitburg

BBS Prüm

DRK, Milag, Sozialversicherungskassen

Betriebe der Region

Betriebe der Region

Klassenbuch

Berufswahlportfolio

Zertifikate

Klassenstufe 8  Realschule

Praktikumsvorbereitung /Schnupperpraktikum:

Anforderungen der Betriebe erkunden und auswerten, Bewerbungstraining, Bewerbungsschreiben,

Zusammenstellen der Bewerbungsunterlagen, Kontaktaufnahme mit Betrieben für das Praktikum

Intensive Vor- und Nachbereitung des Praktikums, Praktikumsbesuch

Elternarbeit: Informationsabend zu den rechtlichen Bestimmung von Praktika, unterstützenden Fördermaßnahmen zur Vorbereitung auf weiterführende Schulen

Boys and Girls Day

Einwöchiges Schnupperpraktikum;  Zeitraum:  Ende zweites Schulhalbjahr

Schuleigenes Modul

„Sozialkunde plus“

Verzahnung mit allen Unterrichtsfächern

Elternhaus

Betriebe der Region

Betriebe der Region

Klassenbuch

Berufswahlportfolio

Zertifikate

 

Inhalt

Verankert in:

Dokumentation

Klassenstufe 9  Berufsreife

Entscheidungsfindung

Einstellungstests, Testreihen üben

Vorstellungsgespräche durchspielen

Bewerbungsunterlagen aktualisieren und vervollständigen

Sicherheit im Betrieb, Jugendschutzgesetz, Jugendarbeitsschutzgesetz

Hilfestellung bei Bewerbungen, Kontaktaufnahme zu Betrieben (bei Schülerinnen und Schülern mit Bedarf)

Informationen zu Sozialversicherungen

Anlagen / Sparformen

Wirtschaft (Grundbegriffe, Soziale Marktwirtschaft, etc.)

Berufsberatung

Beratung durch Schulsozialarbeit der BBS Prüm: BVJ und BF1

Einwöchiges Praktikum mit anschließendem Tagespraktikum;  Zeitraum: gesamtes Schuljahr

Schuleigenes Modul

„Sozialkunde plus“

Verzahnung mit allen Unterrichtsfächern

Schulsozialarbeit, Erzieher

Banken, Versicherungen

Agentur für Arbeit

BBS, Prüm

Klassenbuch

Berufswahlportfolio

Zertifikate

Klassenstufe 9  Realschule

Praktikumsvorbereitung / Entscheidungsfindungsprozess:

Anforderungen der Betriebe erkunden und auswerten, Bewerbungstraining, Bewerbungsschreiben

Zusammenstellen der Bewerbungsunterlagen, Bewerbungsunterlagen aktualisieren und vervollständigen,

Kontaktaufnahme mit Betrieben für das Praktikum

Intensive Vor- und Nachbereitung des Praktikums, Praktikumsbesuch

Einstellungstests, Testreihen üben

BO-Tag  „Auf dem Weg zum Traumberuf“

Assessment Center, Vorstellungsgespräche durchspielen

Berufsberatung

„Tag der beruflichen Aus- und Weiterbildung“ -  BBS Prüm

Boys and Girls Day

2 – wöchiges Praktikum

Schuleigenes Modul

„Sozialkunde plus“

Verzahnung mit allen weiteren Unterrichtsfächern.

Versicherungen

Agentur für Arbeit

BBS, Prüm

Betriebe der Region

Klassenbuch

Berufswahlportfolio

Zertifikate

 

Klassenstufe 10 Realschule

Hilfestellung bei Bewerbungen, Kontaktaufnahme zu Betrieben (bei Schülerinnen und Schülern mit Bedarf)

BO-Tag  „Auf dem Weg zum Traumberuf“

Berufsberatung

Informationen zu Sozialversicherungen

Intensive Vorbereitung auf weiterführende Schulen

Informationen  zur Mainzer Studienstufe

Einwöchiges Praktikum;  Zeitraum:  Woche vor den Herbstferien

Schulsozialarbeit, Erzieher

Betriebe der Region

Agentur für Arbeit

Versicherungen

Ganztagsschule Fit für 11

BBS, Prüm

Regino Gymnasium, Prüm

BBS, Gerolstein

Betriebe der Region

Klassenbuch

Berufswahlportfolio

Zertifikate

                                             Übersicht über Praktika

 

Berufsreife

    8

2- wöchiges Blockpraktikum

Zeitraum:

2. Schulhalbjahr, vor oder nach den Osterferien

danach:

Tagespraktikum

    9

1 – wöchiges Blockpraktikum zu Beginn des Schuljahres,

danach:

Tagespraktikum

Realschule

    8

1 – wöchiges Blockpraktikum

Zeitraum:

2. Schulhalbjahr, letztes Drittel

    9

2- wöchiges Blockpraktikum

Zeitraum:

2. Schulhalbjahr, vor oder nach den Osterferien

    10

1 – wöchiges Blockpraktikum in der Woche vor den Herbstferien

mit der Möglichkeit des freiwilligen Praktikums in den Herbstferien

Minikalender
 Dez 2017 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Heute
Bisherige Artikel
Keine Termine
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail